Krieg der Köche

Morgen (3.3., 19:20) auf SWR2

SWR2 Tandem

Krieg der Köche

Hörspiel von Robert Weber

Im französischen Dörfchen Eus gibt es eine Bäckerei, ein Café, einen Lebensmittelladen und die Crème de la Crème der Esskultur, das Feinschmeckerlokal “Petit Grande”, vom Meisterkoch Jacques Gustou höchstpersönlich geführt. Er ist der ungekrönte Herrscher über die Mägen in Eus. Doch das ändert sich schlagartig als Konkurrenz aus Berlin auftaucht: Bulettenkönig Gustav. Sein “Bulettenparadies”, das er direkt gegenüber des “Petit Grande” eröffnet, ist eine Kriegserklärung an die französische Küche, die französische Kultur, an ganz Frankreich aber vor allem an Jacques Gustou.

http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/tandem/swr2-tandem-krieg-der-koeche/-/id=8986864/nid=8986864/did=14878866/1nviyeu/index.html

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Twillight Zone #1

Eine junge (25?), hübsche (sehr hübsch) und propper bekleidete Blondine spricht mich auf der Schönhauser an (auf so was falle ich immer noch rein, ich kanns einfach nicht glauben). Ob ich 20 Cent hätte?

“Für was?” Frage ich, zugegebenermaßen nicht sonderlich charmant. Die bräuchte sie noch, um sich etwas zu trinken zu kaufen. “Keinen Alkohol”, wie sie betonte. “Du bist nett”, sage ich, und: “Das ist ok.”

Ich wühle kurzsichtig in meinem Portemonnaie herum. “Ich hab nur einen Euro.” “Dann entschuldigen Sie bitte.” Ich finde dann doch noch ein 20 Cent Stück, das ich ihr in die Hand drücke, und überquere die Kreuzung. Blick zurück, sie steht immer noch da, wartet auf jemand anderen.

Kurz darauf (jemand anderes, nicht minder hübsch, allerdings mit Kind): “Dein Rucksack ist offen.”

Für Trickbetrüber ist Michel Houellebecq’s “Unterwerfung” wohl der Mühe nicht wert. Vielleicht habe ich mir das alles aber auch nur eingebildet. Wie dem auch sei:

Willkommen in der Twillight Zone.

38 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt

Hörspieltermine 2015

11.01. “Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel”, Saarländischer Rundfunk (SR 2, 17 Uhr)

03.03. “Krieg der Köche”, SWR 2, 19:30 Uhr.

14.06. “Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel”, Bayern 2, 15 Uhr.

15.06. “Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel”, Bayern 2, 20 Uhr.

Nach wie vor unregelmäßig auf WDR 1Live Plan B: “Die besten Filme aller Zeiten – einfach nacherzählt” (firmiert dort unter “Kinoquickies”).

Anfang 2016 startet dann auf SWR2 die erste Staffel meiner Krimiserie “Kilroy was here” (vier Teile á 30 Minuten).

Im Herbst selbigen Jahres läuft voraussichtlich der dritte und letzte Teil meiner Zombietrilogie “Die Infektion” auf 1Live (zusammen mit den beiden Vorgängern, ist aber noch nicht so recht eingetütet).

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Die Infektion & Die Insel zum Nachhören

Wie lange kann ich allerdings nicht sagen. Hier die LInks zum Download.

Die Infektion: http://www.einslive.de/einslive/on-air/sendungen/krimi/die-infektion102.html

Die Insel: http://www.einslive.de/einslive/on-air/sendungen/krimi/die-infektion-zwei100.html

2 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt

Die Infektion heute auf 1Live

Und zwar um 23 Uhr. Der zweite Teil meiner Zombietrilogie läuft eine Woche später (Ursendung).

Die Infektion, Donnerstag, 30.10. um 23 Uhr, 1Live (Wiederholung)

Die Insel, Donnerstag, 06.11. um 23 Uhr, 1Live (Ursendung)

Die beiden Hörspiele stehen danach für eine begrenzte Zeit zum Download zur Verfügung. Die Insel werde ich mir nächste Woches im Radio zum ersten Mal anhören. Ich bin sehr gespannt auf die Umsetzung meines Manuskriptes.

2 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt

Sieben Jahre, ein Tag

Die unerklärliche Schwermut hätte mich gestern erwischen müssen, erwischt sie mich heute.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Polizei stürmt Baiz, Sarah Wiener bringt Blumen

Warum jetzt die Mannschaft, die abkommandiert war, um die Fans des SV-Babelsberg vor den Fans des BFC-Dynamo zu schützen, meine Stammkneipe “gestürmt” hat (ich sage mal eher, sie sind vorgedrungen), kann ich nicht sagen. Offenbar hat sich ein Straftäter hinein geflüchtet, genaues weiß ich nicht.

Die Situation ist unüberschaubar. Geschrei auf beiden Seiten, ein Stuhl wird erhoben, offenbar wird auch getreten. Mit erhobenen Händen gebe ich mich als einfacher Gast zu erkennen, nachdem Pfefferspray (milde Sorte) versprüht worden ist. Ich werde hinter die Gefechtslinie gewunken.  Die blutjungen Polizisten haben sich ihren Samstag auch anders vorgestellt, eigentlich sympathische Burschen, wäre ich homosexuell, durchaus attraktiv, attraktiver jedenfalls als die Jungs vom SV-Babelsberg.

Ich bitte einen der Polizisten, mir die Brille vom Tresen zu bringen, und er macht das. Ich finde das süß. Ohne Brille kann ich nichts sehen und die Teile sind teuer (er kenne das, seine Eltern trügen auch Brille). Das ist in der angespannten Situation eine sehr nette Geste. Er nimmt später meine Personalien auf (und merkt sich hoffentlich meine Adresse ;-)

Nachdem die Beamten abgezogen sind, betritt Sarah Wiener die Bühne (oder jemand der so aussieht wie Sarah Wiener und spricht wie sie) und bringt einen Arm voll Blumen, von wegen Solidarität und so (ich glaube, es ist Löwenmaul). Von Wiener kann man halten, was man will, aber das finde ich doch rührend, sexy ist sie sowieso, immer gewesen, so wie Sahra, aber die kam nicht, oder erst später. So sind sie, die Linken.

P.S. Es gab weder Sach- noch Personenschäden (ok, ein Aschenbecher ist kaputt gegangen). Bedrohlich war’s aber schon, links neben mir ein Trupp voll ausgestatteter Einsatzkräfte (Helm, Schutzweste, Tonfa, Pistole), rechts neben mir aufgebrachte SV Babelsberg Fans (Bier), die Situation kurz vor der Eskalation, der Geruch von Pfefferspray und man ist eingequetscht zwischen sich anbrüllenden Kontrahenten. Dabei wollte ich nur ein Buch lesen (Sand, von Wolfgang Herrndorf, sehr zu empfehlen).

P.P.S. Es war doch nicht Sarah Wiener, sondern die Nachbarin von Gegenüber.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt