Monatsarchiv: Oktober 2008

Und sie verarschen uns doch

Ein äußerst lesenswertes Interview zur Finanzkrise mit Werner Rügemer, Experte für Wirtschaftskriminalität, ist heute auf Telepolis zu lesen. Unbedingt anklicken.

Dieser Staat, der jetzt den Banken Geld in verschiedener Form, sei es durch Garantien oder direkte Zuschüsse und Beteiligungen, zur Verfügung stellen will, ist ja selbst bei den gleichen Banken mit einem ungleich größeren Betrag verschuldet! Und für einen Teil dieser Zuschüsse, die der Staat den Banken geben will, müsste er sich selber bei ihnen wieder verschulden. Das ist ein völlig absurdes Spiel. (Werner Rügemer)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Firecops und der tanzende Rabe

Ein herbstliches Video zur kongenialen Musik der Firecops gibt es hier zu sehen, hab die zwar noch nicht gefragt, ob das in Ordnung ist aber bis sie sich dagegen wehren … Also schnell angucken, bevor ich es wieder löschen muss.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Le Bocal

Hat, wie ich es vorausgesehen habe, den Prix Europa für die beste Hörspielserie gewonnen. Hier die Laudatio:

9. SPECIAL PRIX EUROPA for the best Episode of a Radio Drama Series of the Year 2008
The Fish Tank
It is a delight to listen to a serial with such a sense of fun combined with evident dedication and love from the production team. Serious political comment is made through extremely well-written comedy with effective dialogue between sound and text. The mixture of real and fabricated sound is constantly surprising. The skillful acting shows both intelligence and humour. The variety of format means that 18 short episodes could be listened to without problem. All the members of the jury were unanimous about their innovative way of making radio drama. They would all want to join the production team of the prize-winning programme

Die wirklich großartige Serie kann man sich hier anhören, allerdings auf Französisch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Verkaterte Tortilla

Nach einer durchsoffenen Nacht gibt es eigentlich nichts Besseres, als eine verkaterte Tortilla, und das sehr scharf. Dazu braucht man 4 Kartoffeln, 1 scharfe Paprika, Frühlings- oder normale Zwiebeln, ein Stück Bauchspeck, 1/2 Paprika rot (wegen der Farbe), 2 Tomaten, etwas Parmesan oder Mozarella und 6 Eier.
Die Kartoffeln sehr klein schnippeln und roh in die Pfanne hauen, in der man Olivenöl erhitzt hat. Wenn sie so halbwegs weich sind, den Rest des Gemüses und den Speck dazugeben (alles kleingeschnippelt natürlich, salzen, pfeffern nach belieben). Jetzt dass Ganze solange braten, bis es durch ist und die verquierlten Eier drüberkippen. Wenn die Eimasse oben langsam fest wird, den Parmesan darüberstreuen (bzw. die Mozarellascheiben darauf legen) und schmelzen lassen.
Kalt schmeckt die Tortilla noch besser als warm übrigens. Dazu passt ein trockener Weißwein, ich hab aber Altbier getrunken, weils grad im Haus war.
Mein Kater ist weg.
Kosten: ca. 5 Euro

Musik: Soundtrack von Schindlers Liste

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Hells Kitchen

Suchbegriffe, mit denen dieser Blog gefunden wurde

Frau beim Kakken Bilder

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Ein Tag später als ein Jahr tot

Völlig unsentimental und stellenweise sehr heiter war die Lesung gestern im Burger, von der ich sturzbetrunken (verfluchtes Freibier) nach Hause wankte, statt, wie besprochen, noch ins Freudenhaus nachzukommen. Mögen mir alle verzeihen, die dort vergeblich darauf gewartet haben, von einem sturzbetrunkenen Weber zugelabert zu werden. Vielen, vielen Dank jedenfalls an alle, die mitgemacht haben, besonders an Tube und Bettina, die sich trotz ihrer Grippe nicht abhalten ließen. Dir, lieber Jakob, alles gute zum Geburtstag und danke liebe Woche, dass Du endlich vorbei bist. Zuviel Aufregung ist einfach zuviel für mich. Den Prix Europa habe ich nicht gewonnen, vermutlich hat es wieder mal nur für Platz drei gereicht, aber gut: Platz eins eine Produktion von Radio Arte – Le Bocal – eine umwerfende Hörspielserie über die Ausbeutung des Menschen durch das Kapital (hier zum anhören) und Platz zwei geht vermutlich an eine BBC-Produktion, die von der indischen Variante von Wer wird Millionär handelt. Heute Abend weiß ich genaueres, da ist die Preisverleihung. Da brauch ich mich gar nicht zu verstecken hinter. Neidisch bin ich jedoch auf Robert Naumann, der es innerhalb von zwei Tagen geschafft hat, eine Zwei Zimmer Wohnung gegenüber der Kulturbrauerei zu Hartz IV Konditionen zu ergattern und ich suche immer noch was für meine Freundin. Wie machst Du das bloß, Robert? Also Robert Naumann jetzt, obwohl die Frage auch an mich gerichtet sein könnte.

3 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt

Heute im Kaffee Burger

Ein Jahr tot – Freunde lesen Michael Stein
mit Ahne, Baufresse, Bettina Andrae, Tube, Daniela Böhle, Lea Streisand, Jero, Bert Papenfuß, Dan Richter und mir. 20.30. Danach gehen wir ins Freudenhaus, trinken.

5 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt