Provisorischer Gästerat der Baiz / Bekanntmachung

Gründungsprotokoll des provisorischen Gästerates der Baiz

Spontane Gründung eines Gästerates der Baiz am 13.02.09 durch die Stammgäste Bert Papenfuß und Robert Weber, im Folgenden Aufnahme zwei weiterer Ratsmitglieder: Ralph Gabriel und Wolfgang.

Leitmotto: Die können nicht alles, was sie dürfen

Ziel: Verbesserung der Lebens- und Trinkumstände in der Baiz.

Grund: Tresenbeleuchtung zu schwach zum lesen.

Aufgrund dieses Ausgangspunktes wurde folgende Mängelliste erstellt, die allerdings nur vorläufig ist, und sich auf die augenscheinlichen, offensichtlicheren Mängel bezieht.

Kultur und Kommunikation

– Verbesserung des Lichtes am Tresen zumindest insoweit, dass das mühelose Lesen eines Buches auf allen Tresenplätzen ermöglicht wird
– Erweiterung des Bibliotheksbestandes und anbringen entsprechender Regale
– Postfächer für die Stammgäste
– Stromversorgung zwecks Laptopbetrieb mindestens an einem der größeren Tische, angestrebt werden auch Steckdosen an der Bar
– Mitspracherecht bei Auswahl und Lautstärke der Musik (letzteres häufig kommunikationserschwerend, ersteres eigentlich auch – Stichwort: Wie soll man bei so einer Scheißmusik einen klaren Gedanken fassen?)

Gesundheit und Hygiene

– Neue Klobrille im Herrenklo
– Papierhandtücher, um die hygienischen Zustände zumindest auf ein Minimum anzuheben (man denke nur an den ostdeutschen Brauch des Händeschüttelns und die verschimmelten Handtücher auf dem Klo)
– Anbringung von Göbbelgriffen und Fußbindungen (in beide Richtungen) auf dem Herrenklo
– Rollstuhlrampe zum Klo und Hinterzimmer
– Endlösung für den ständig zugigen Tresenbereich, v.a. während der kalten Jahreszeit
– Entstaubung der Ansichtsflaschen
– Ausgleich von gesundheitliche Schädigung der Stammgäste durch Passivrauchen durch die Ausgabe eines bestimmten Kontingentes Freizigaretten
– Anbringung einer Fußstange am Tresen um Haltungsschäden und Verspannungen vorzubeugen

Kundenbindung

– Einführung eines Rabattmarkenheftes, nach jedem zehnten Getränk ein Freigetränk (kann auch angespart oder übertragen werden), abgezeichnet und gestempelt durch die jeweilige Tresenkraft
– Mitspracherecht bei Einstellung und Entlassung von Mitarbeitern durch den Gästerat
– Reservierte Tresenplätze mit Namensschildern für die Stammgäste
– Kündigungsschutz des Gästerates in dem Sinne, dass kein Hausverbot ausgesprochen werden darf

Maßnahmen

– Monatliches Tribunal des Gästerates in der Baiz mit Verlesung der Mängel, Fristsetzung zur Beseitigung derselben, Ankündigung entsprechender Sanktionen durch den Gästerat

– Wandzeitung des Gästerates der Baiz im Lokal und oder Luxus mit dem Ziel, die Eigeninitiative des Wirtes bezüglich der Informationsbeschaffung zu stärken

– Einberufung eines noch nicht näher benannten Nachrichtendienstes, im Idealfall sollte dieser so geheim sein, dass Mitglieder des Nachrichtendienstes nicht wissen, dass sie Mitglieder des Nachrichtendienstes sind

– Einberufung einer noch nicht näher benannten Exekutive (Vorschlag war hier Fahrradkuriere)

– Ernennung weiterer Ratsmitglieder, auch ohne deren Einwilligung möglich

– Fertigstellung eines Rabattmarkenheftes

– Abgestufte Sanktionen (1) Warnstreik (2) befristeter Streik (3) Generalstreik (4) Kneipenwechsel (Stichwort: Einführung einer Streikkasse zur Begleichung eventueller Mehrausgaben bei höheren Getränkepreisen)

Beschluss

1. Tribunal Anfang April / Verfassen eines Manifestes des Gästerates

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s