Vom Kriege

Treffe alle Vorbereitungen im Geheimen. Der Schlag muss aus heiterem Himmel kommen und den Gegner plötzlich und unerwartet treffen.
Verrate den Plan nicht, vertusche ihn, wenn nötig, lüge, um zu täuschen und um alles geheim zu halten.
Schlage hart zu, so hart, dass kein zweiter Schlag mehr nötig wird. Zögerst oder zauderst du und musst du ein zweites Mal zuschlagen, hast du meist schon verloren.
Die Schlacht darf sich nicht über Tage und Wochen hinziehen. Schlage also schnell, unerbittlich und kompromisslos zu.
Mache dein Handeln immer öffentlich. Versuche nicht, die Tat zu vertuschen oder zu entschuldigen. Eine nachgeschobene Weichherzigkeit ist das dümmste und gefährlichste, was du tun kannst. Die Botschaft an Gegner und die Öffentlichkeit muss vielmehr sein: Ich habe dies angeordnet, weil es notwendig war. Wird es noch einmal notwendig, werde ich es wieder tun.

(Macchiavelli)

Ansonsten empfehle ich Van Creveld, Sun Tsu und Clausewitz. Mehr dazu am 14. Februar auf Radio Voodoo.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s