Vor der Matinee ist nach der Matinee

Nachdem ich mich nun monatelang von der Öffentlichkeit zurückgezogen habe, gibt es morgen gleich zwei Veranstaltungen, bei denen ich mitwirke.

Zu nachtschlafender Zeit, also um 11.oo morgens, präsentieren sich im Berliner Ensemble die Autoren, die 2010 mit einem Stipendium des Berliner Senats gefördert wurden, darunter auch Falko und ich mit unserem Projekt „Deine Stimme wie der Wind – Dokumente der Straße“ (vielleicht heißt das Buch aber auch „Vielleicht wird’s ja so“, wir wissen es noch nicht genau).

Direkt im Anschluss lade ich Euch ins Kino Krokodil zum lauschen meines Horrorhörspiels „Die Infektion“ ein, dort geht es los um 15 Uhr. Es kostet zwar keinen Eintritt aber dafür gebe ich eine Bloody Mary aus. Ich hab das Ding gestern per Post bekommen, inzwischen vier mal angehört, und ich kann nur sagen: Es wird mit jedem Mal besser. Die Ursendung im WDR am Donnerstag hat jedenfalls zu einer verdreifachung meiner Blogzugriffe geführt. Besonders freut mich, dass im Soundtrack auch Johnny Cash mit zwei Titeln vertreten ist.

Berliner Ensemble, 11 Uhr, „Berliner Manuskripte“. Lesung und Gespräch mit den Stipendiaten des Berliner Arbeitsstipendiums für Autoren. Eintritt 3 Euro.

Kino Krokodil, 15 Uhr, „Die Infektion“. Eintritt frei.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s