Monatsarchiv: Februar 2012

Kurzentschlossen

Bei den Surfpoeten vorbei kommen. Neues vom alten Hasen. Pfefferberg, 21.30

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Das Herz einer Frau

Wenn ich kein Mann wäre, so meine Ärztin, wäre mein EKG völlig in Ordnung, so aber habe ich das Herz einer Frau, und das müsse einem Belastungstest unterzogen werden. So poetisch kann Medizin sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Names are changing

Hieß ich früher in meiner Stammkneipe „Mister Merkwürdig“, so bin ich jetzt der „Liebesprediger“. Es geht alles in Richtung Superhelden. Zumindest als Comic fände ich mich gar nicht mal so schlecht.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Allzeit Bereit

„Kaffeemanschine raus. Toaster raus. Glas nach rechts. Stuhl an den Tisch rücken. Man weiß ja nie, ob man lebend zurückkommt, und dann soll das ja schön aussehen.“

Christoph Schlingensief.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

EKG

Heute mein erstes EKG gemacht, mit 46. Sagt die Schwester: „Atmen sie ruhig und gleichmäßig!“ Ich atme. Nach einer Minute frage ich nach, ob ich jetzt aufhören kann zu atmen? Den Witz hat sie nicht verstanden, sorgt aber für Ausschlag auf dem Kardiogram. Sprechen dürfe ich nicht währenddessen, so sie. Und jetzt muss ich zum Kardiologen, nur, weil ich lachen musste.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Fremdkochen

Was bei einem Paar „unser Lied“ ist, ist bei meiner ü.a.g.F. und mir  „unser Essen“, in diesem Falle frittierter Broccoli [über die Schreibweise sag ich ma nix] und Hühnerbällchen mit diversen Dips. In diesem Sinne bin ich fremdgegangen, denn gekocht und gegessen habe ich gestern ganz für mich alleine.

Gemüse und Fleisch werden wie ein Wiener Schnitzel paniert, also zunächst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Semmelbrösel gewälzt, währendessen sich in der Pfanne vergleichsweise unmengen von Olivenöl erhitzt, zumindest soviel, dass das zu Frittierende beim Eintauchen bis zur Hälfte von diesem bedeckt ist.

Nach mehrmaligen Wenden und zehn Minuten später kann das Gericht auf den Tisch. Dazu Zaziki, Erdbeerchuttney (hochprozentige Erdbeermarmelade [70 % Fruchtanteil] mit geriebenem Ingwer vermengen) oder, etwas profaner: Ketchup und Remoulade. Kostet, je nach Fleischqualität, zwischen fünf und zehn Euro und reicht satt für zwei bzw. mir auch heute noch.

3 Kommentare

Eingeordnet unter Hells Kitchen

Wir sehen uns im Radio

Heute von 17.00 bis 17.30 auf HR 2 Kultur: Falko und icke live im Rundfunk. Per Livestream unter http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=23746

2 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt