Monatsarchiv: Mai 2012

Kaum zu glauben

aber während ich hier an der Nordsee sitze und Däumchen drehe, mich also im Nichtstun übe, meine Zeit abwechselnd mit Rasenmähen, Bücher lesen, kochen und Strandwanderungen verbringe, füllen sich wie von selbst meine Auftagsbücher. Als ich mich hektisch darum bemüht habe, tat sich rein gar nichts und ich sah mich schon in der Schlange stehen. Irgenwas will mir das sagen, aber was?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Von Zeit zu Zeit

sucht mich ein Traum heim. In diesem bin ich noch Student, die allerletzten Prüfungen stehen kurz bevor und mir fehlen noch eine handvoll Scheine, die irgendwo links liegen geblieben sind, während ich mich mit anderen Dingen beschäftigt habe, z.B. in einem Wettbüro zu arbeiten. Wenn ich aufwache, dann mit einer gehörigen Portion Erleichterung. Ich habe das Diplom, schon vor annähernd einem Jahrzehnt gemacht. Jetzt verrotet es in einem Karton, in dem ich wertlose Papiere aufbewahre, auf dem Zwischenboden. Ein sehr schöner Artikel zu diesem Thema hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Survivalguide

Kapitel 1 jetzt online.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Am wilden Strand vom Wangerland

Zunächst geht es von mir aus geradeaus und dann nach links Richtung Westen, immer am eingezäunten Strand lang, für den man 3,80 Eintritt bezahlt (pro Tag). Irgendwann hört dann der Zaun auf. bei den Schafen die Treppe hoch.

Das hundertfache Protestblöken einfach ignorieren. Entweder haben die was gegen Touristen allgemein oder nur gegen mich. Vielleicht lag es aber auch an dem Rasierwasser „Wild Wulf“, mit dem ich mich heute eingerieben habe. Auf der Deichkrone angelangt erst mal durchatmen, Schuhe ausziehen, Pullover anziehen. Hier weht ein andrer Wind.

Zunächst trifft man noch deinen oder anderen finanzkrisengebeutelten Spaziergänger, der sich, wie ich, die Tageskarte nicht leisten kann, aber nach zwei Kilometern (wiederum Richtung Westen) ist dann Schicht im Schacht.

Meerfotos sind ja eigentlich langweilig. Mir doch egal.

Als umweltbewusster Wattwanderer hab ich natürlich nen Aschenbenbecher dabei. Erhältlich beim hiesigen Tante-Emma-Laden für 3,99. (Foto wurde nachgestellt.)

Und zum Schluss noch ein Lächeln, nur für Euch.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt

Helden des Sozialismus #2

Volksküche

2 Kommentare

Eingeordnet unter Hells Kitchen

Helden des Sozialismus #1

Irgendwann macht man immer irgendwas zum ersten Mal. Heute: Rasenmähen.

2 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt

Survival in the City and outside

Hier, an der Nordsee, habe ich keinen Fernseher, geschweige denn eine Playstation. Das Wetter ist größtenteils miserabel, viel Zeit also, sich mit den elementaren Dingen des Lebens zu beschäftigen. Der Club of Rome sagt in seiner neusten Studie in etwa 40 Jahren den weltweiten Zusammenbruch der Zivilisation voraus. Bereits 2020 könnte es, auch hierzulande, zu Verhältnissen kommen, die die Aufstände in den Pariser Vorstädten reichlich blass aussehen lassen. Amokläufer und Serienkiller haben Hochkonjunktur, zunehmende Gewaltexzesse und die Gefährdung der IT-Infrastruktur sowohl durch Cyberterroristen als auch durch ganze Staaten (sog. Cyberwar) wird bereits in realitätsnahen Szenarios durchgespielt, wohl nicht ohne Grund, denn Finanzen und Verkehr, Energie und Wasser, letztendlich auch die Lebensmittelversorgung in Ballungszentren sind an Computer und Programme gekoppelt. Zeit also, gewisse Vorbereitungen zu treffen. Zu diesem Zweck erscheint hier demnächst eine Art Survivalguide, der laufend erweitert und nach Themen gegliedert wird. Be prepared, stay tuned.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter scheinwelt