Apocalypse Now für die Ohren

Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel

Hörspiel von Robert Weber

Ursendung am 07.07.14 um 0:05 auf Deutschlandradio Kultur

Zum Nachhören: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/07/07/drk_20140707_0005_e88f9321.mp3

2014. Der Krieg in Afghanistan ist für die NATO vorbei. Bis auf ein Restkontingent haben die ISAF Truppen das Land verlassen. Auch die Soldaten der Bundeswehr sind nach Hause zurückgekehrt. Heinrich, Mitglied des „Kommando Spezialkräfte“, gilt als vermisst.

Als er sich ein Jahr später den afghanischen Behörden stellt, hat er über 100 Menschen getötet. Heinrich ist der erste Bundeswehrsoldat, der wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag angeklagt wird.

Wann hat der Scharfschütze den schmalen Grat zwischen Töten auf Befehl und Morden auf eigene Faust überschritten? Robert Webers Hörspiel schildert die Gerichtsverhandlung und zeichnet das Psychogramm eines Soldaten, „der selbst zum Krieg geworden ist“.

Länge: 50’53

Autor: Robert Weber

Redaktion: Barbara Gerland

Regie: Giuseppe Maio

Mit: Oliver Urbanski, Hansjürgen Hürrig, Jens Wawrczeck, Gerd Grasse, Karim Cherif, Susanne Bormann, Ingo Hülsmann, Uli Plessmann, Sebastian Becker

Ton: Martin Eichberg

Technik: Philipp Adelmann

Regieassistenz/Fotos: Susanne Franzmeyer

Produktion: Deutschlandradio Kultur 2014

Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel“ wurde von der Film- und
Medienstiftung NRW gefördert.

http://www.deutschlandradiokultur.de/freispiel.1020.de.html?dram:article_id=285453

K800_IMG_7502Oliver Urbanski als Heinrich

K800_IMG_7514Gerd Grasse, Richter (links), Giuseppe Maio – Regie.

K800_IMG_7515

K800_IMG_7509

K800_IMG_7523Danke Euch allen für die tolle Arbeit. Ihr habt aus dem Manuskript großartiges Hörkino gemacht. Und ohne die unermüdliche und strenge Barbara wäre das Skipt nicht so gut geworden, wie es ist.

 

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter scheinwelt, Uncategorized

2 Antworten zu “Apocalypse Now für die Ohren

  1. Jürgen Hecht

    Hallo Robert Weber,

    das Hörspiel hat mich sehr angesprochen. Neben vielen anderen Fragen die das Hörspiel aufwirft fragt man sich natürlich sofort, ob die Geschichte wirklich rein fiktiv ist. Gibt es einen realen Fall zu der Geschichte ??? Wäre an Infos dazu sehr interessiert !

    Grüße
    Jürgen

    • robertweber

      Hallo Jürgen,

      im Prinzip vereinigt „Heinrich“ mehrere reale Fälle in einer Person – Kill Team Morde, Rob Furlong, Robert Bales, Oberst Klein … an alle erinnere ich mich jetzt nicht mehr, aber z.B. ist auch tatsächlich ein Special-Force-Kommandotrupp der Amerikaner gefangen genommen worden, drei der Männer wurden tot gefunden, einer wird vermisst. Oder jüngst der Fall des GI’s, der im Austausch gegen fünf Taliban freigelassen wurde, und bei dem man jetzt eine Art Stockholm-Syndrom vermutet. Mit der Geschichte und Kultur Afghanistans, der militärischen und politischen Situation, den Taliban, deren Ideologie und deren taktisches Vorgehen, mit der asymetrischen Kriegsführung etc. habe ich mich zur Vorbereitung auf das Hörspiel intensiv auseinandergesetzt, ebenso mit der Struktur der KSK, der Ausbildung zum Scharfschützen, dem psychologische Anforderungsprofil, den Auswirkungen posttraumatischer Belastungsstörung usw.usw.
      Ums kurz zu machen: Heinrich ist in eine reale Situation, in einen realen Hintergrund und in reale Vorfälle eingebettet, der Fall selbst aber ist rein fiktiv.
      Grüße
      Robert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s