Bio

Robert Weber, 1966 geboren in Ochsenfurt, lebt seit 1995 in Berlin. Seit 2002 hauptberuflich freiberuflicher Schriftsteller, größtenteils Hörspiel. Langjähriges Mitglied und Mitbegründer der Surfpoeten (1997-2009). Sein erster Roman “Ich bin der Roman” ist 2005 bei Voland & Quist erschienen, das Sachbuch „Ohne Dich ist alles Staub“ 2012 bei Rowolth-Kindler.

Relevantes:

Aktuell: Arbeit am letzten Teil meiner Zombietrilogie „Die Infektion“. Sendetermin Herbst / Winter 2016 auf WDR 1LIVE.

Sender, auf denen meine Hörspiele laufen bzw. gelaufen sind: RBB, HR, BR, NDR, SR, SWR, DR-Kultur, Deutschlandfunk, WDR, MDR, Radio Bremen, ORF, SRF und Slowenischer Rundfunk.

Mehr oder weniger regelmäßig arbeite ich für: WDR,  SWR, RBB und DR-Kultur.

„Die Infektion III – Das Boot“, Ursendung am 02.06.2016 um 23 Uhr auf 1LIVE (WDR). Wiederholung der ersten beiden Teile am 19.05. und 27.05. jeweils um 23 Uhr.

„Kilroy was here“ Krimiserie. Staffel 1. Produktion SWR 2015.

Ursendung:

Folge 1: Beute: Kunst. Dienstag, den 22.03.16 um 19:20 Uhr.
Folge 2: Der Voynich-Code. Dienstag, den 29.03.16 um 19:20 Uhr.
Folge 3: Siegfrieds Rache. Dienstag, den 05.04.16 um 19:20 Uhr.
Folge 4: Der Sturm. Dienstag, den 12.04. um 19:20 Uhr.

06.11.2014, 23 Uhr  – „Die Insel“ (Hörspiel, Ursendung WDR 1LIVE – Der erste Teil der Zombie-Trilogie „Die Infektion“ wird am 30.10. um 23 Uhr wiederholt, der dritte Teil folgt 2016). WH auf Deutschlandfunk (30.05.2015, 00:05).

07.07 2014, 0:05 Uhr  – „Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel“ (Hörspiel, Ursendung DR-Kultur). Wiederholungen auf SR, HR, BR und NDR (jeweils 2015).

Herbst 2014 „Ein Platz an der Pfanne“ (Hörspielserie, Ursendung RBB-Kultur).

2013 – „Krieg der Köche“ (Hörspiel, SWR 2013, WH 2015).

2012 – „Ohne Dich ist alles Staub – Vergessene Liebesbriefe aus 100 Jahren“ (Kindler, Sachbuch, zusammen mit Falko Hennig)

2011 – Stipendium der Filmstiftung NRW für „Heinrich – Vorname Hauptfeldwebel“ (Arbeitstitel „99mm“).

2010 – Literaturstipendium des Berliner Senats für „Ohne Dich ist alles Staub“ (Gemeinsam mit Falko Hennig, Arbeitstitel „Dokumente der Straße“). Ö1 Track 5, die österreichischen Hörspielfans wählen mich auf Platz 2. Der WDR produziert und sendet mein Hörspiel „Die Infektion“ (Sendetermin 04.11.2010, 23 Uhr, 1LIVE)

2009 – Stipendium der Filmstiftung NRW für „Die Infektion“ (Arbeitstitel „Midnight Train“). Erste Regiearbeiten für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk (SWR, RBB, WDR). Gastdozent für experimentelles Radio an der Bauhaus Universität Weimar (oder ist das Angeberei?). Ausstieg bei den Surfpoeten.

2002 bis heute – Hörspielserien für bzw. auf DR-Kultur, RBB-Kulturradio, RBB-Radio Eins, SWR 2 Dschungel (R.I.P.), HR XXL Toast (R.I.P.), ORF 1, NJOY, MDR-JUMP und WDR 1Live.

2008 – Der Slowenische Rundfunk produziert „Hinter jeder Ecke ein Heckenschütze vom Arbeitsamt“ noch mal neu auf Slowenisch.

2006 / 2007 – Stipendium der Filmstifung Nordrhein Westfalen für die 40teilige Hörspielserie „Vom Vergessen der Zeit“ (gesendet auf Radio Eins 2007 – 2008)

2005 – 36 dramatische Situationen im Leben des Georg Polti, Prod. WDR  1Live, gesendet auf WDR 1Live (2x), WDR 3, NDR Aktuell, DRS 2, DR-Kultur, Radio Bremen und RBB Kulturradio.

Vertreten u.a. in den Anthologien Die Rückkehr der Surfpoeten, Die Surfpoeten, Pauschal ins Paradies (alle bei Voland & Quist) und Heimat, Heimweh, Heimsuchung (Karin Kramer Verlag)

2003, 2004 und 2008 nominiert für den PRIX EUROPA.

2002 – Plopp Award für „Hinter jeder Ecke ein Heckeschütze vom Arbeitsamt“

1997 – Gründung der Surfpoeten

1989 – Scharfrichterbeil

Vertreten auch in den Hörbuchanthologien Pressplay (Mairisch Verlag, Hamburg 2007) und 99 Mini-Hörspiele (Der Hörverlag, München 2008).

Sonstiges:

Moderator bei „Trashfilm“ (monatliches Kinomagazin auf 88,4) und Radio Voodoo (wöchentliches Magazin seit 2004 für ca. drei Monate im Jahr, unter dem Dach von: Juniradio, HipHopRadio, Funkwelle, ReebootFM, Herstradio, PI-Radio. Eingestellt 2012).

Während des Studiums populärwissenschaftliche Artikel in der Berliner Morgenpost (als die noch eine tägliche Wissenschaftsseite hatten), journalistische Hörfunkbeiträge für Radio Eins (Boulevard), Inforadio und Deutschlandfunk (Wissenschaft).

Jobs vor 2002: Sozialarbeiter (Menschen), Industriekaufmann (Gasamaturen), Fahrer (Film), Wettbüro (Pferde), Roboter (Massenfertigung), 2. Bildungsweg (Abitur).

8 Antworten zu “Bio

  1. Pingback: Zehn Jahre später, von jetzt aus gesehen « nachrichten aus der scheinwelt

  2. Pingback: Tag 11 « nachrichten aus der scheinwelt

  3. oz

    Robert Weber mein Name ist Oz Ordu!

  4. Sandman

    Raus aus dem ICON!

    Trotzdem bis Mittwoch… .
    The Sandman.

  5. Tingel Tangel Bob

    Jepp, Surfpoeten raus aus dem ICON!

    Ein Drecksladen.

    Euer Tingel Tangel Bob

  6. Grad les ich „2009 – Ausstieg bei den Surfpoeten.“ echt? Ist auch besser so…. finde ich.

  7. Pingback: Kreuzfilmrätsel | nachrichten aus der scheinwelt

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s